Regionaltagung
«Wettbewerbsfähigkeit sichern – Qualifizierungspotenziale erschließen»
am 10. November 2005 im August-Horch-Saal in Zwickau

veranstaltet von der bfz Bildungsforschung Nürnberg gemeinsam mit der Sächsischen Aufbau- und Qualifizierungsgesellschaft (SAQ) mbH Zwickau und der Lernenden Region Zwickau.

Tagungseindrücke aus Zwickau

Begrüßung und Themeneinführung

Dr. Ralf Hübner, SAQ mbH Zwickau, Lernende Region Zwickau:
«Bereits heute wird es für Betriebe zunehmend zum Problem, geeignetes Fachpersonal zu finden. Dem steht eine Arbeitslosenquote von 20 % in der Region gegenüber. Diesem Widerspruch muss durch geeignete Qualifizierungs- und Ausbildungskonzepte begegnet werden.»

Christa Oberth, bfz Bildungsforschung:
«Wir wollen die Problematik des demographischen Wandels ins Blickfeld rücken und zeigen, dass es sich lohnt, Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf sowie Erwerbslose ohne Berufsabschluss oder marktgerechte Qualifikation zu unterstützen. Das Zusammenwirken regionaler Netzwerke aus Unternehmen, Schulen und Bildungsdienstleistern sowie geeignete Förderkonzepte bilden die Grundlage für eine nachhaltige Umsetzung von Berufsorientierungs- und Weiterbildungsstrategien.»

Gesprächsrunde: Steigender Fachkräftemangel und immer mehr Ungelernte – haben wir ausreichende Konzepte?

Dr. Michael Behr von der Universität Jena stellte in seinem Vortrag Ergebnisse einer Studie zum Fachkräftebedarf der Region Südwestsachsen (PDF, 168.3 KB) dar und beleuchtete diese vor dem Hintergrund des demographischen Wandels.

In der anschließenden Gesprächsrunde diskutierten die geladenen Bildungsexperten Dr. Ralf Hübner von der Lernenden Region Zwickau, Arndt Neef von der Arbeitsagentur Zwickau, Torsten Spranger von der IHK Südwestsachsen, Regionalkammer Zwickau und Dr. Michael Behr von der Universität Jena mit dem interessierten Publikum über Handlungserfordernisse für die Sicherung des zukünftigen Fachkräftebedarfs sowie Möglichkeiten, Ansätze und Qualifizierungskonzepte zur Unterstützung Jugendlicher beim Übergang von der Schule in den Beruf und zur Integration an- und ungelernter Erwerbsloser.

Ausschnitte aus der Gesprächsrunde (PDF, 26.0 KB) «Steigender Fachkräftemangel und immer mehr Ungelernte – Haben wir ausreichende Konzepte?»

Berufsfindung praxisnah im Branchenkabinett

Vortrag (PDF, 26.4 KB) Andreas Schmidt, Lernende Region Zwickau

Kernelemente bedarfsgerechter Qualifizierungen

  • Modularisierung
  • Arbeitsintegriertes Lernen
  • Zertifizierung

Vortrag (PDF, 160.2 KB) Kathrin Oeder, bfz Bildungsforschung:
«Module ermöglichen durch ihre praktische Ausrichtung an den Tätigkeitsbereichen im Betrieb eine enge Verbindung von Lernen und Arbeiten, außerdem erlauben sie ein flexibles Eingehen auf die aktuellen Bedarfe des Betriebs.»

Gesprächsrunde: Erfolgsfaktoren für die berufliche Qualifizierung

Das vorgestellte Qualifizierungskonzept ist am Berufsbild Kauffrau für Bürokommunikation erprobt worden und wurde mit an- und ungelernten arbeitslosen Frauen durchgeführt. Kerstin Viktorin berichtete von den Erfahrungen des beteiligten Bildungsträgers, den Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH in Nürnberg. Angela Reisz (Dr. Städtler GmbH, Nürnberg) stellte die Konzeption aus Sicht einer Teilnehmerin vor und Irmgard Kneißl (Lucent Technologies, Nürnberg) gab Einblicke in die Durchführung der Qualifizierung aus Sicht eines der beteiligten Unternehmen.

Dietrich Bloem (Piepenbrock, Technischer Gebäude-Service GmbH & Co. KG, Zwickau) berichtete, wie in seinem Unternehmen an- und ungelernte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zum Berufsabschluss geführt werden. Unterstützt wird die Qualifizierung durch die SAQ mbH Zwickau. Gisela Feige, die die Maßnahme von Seiten der SAQ koordiniert steuerte ihre Erfahrungen bei.

Zu den aktuellen Fördermöglichkeiten von Qualifizierungsmaßnahmen nahm Petra Michel von der Arbeitsagentur Zwickau Stellung.

Ausschnitte aus der Gesprächsrunde (PDF, 29.9 KB) «Erfolgsfaktoren für die berufliche Qualifizierung»

Zwickau